Hundepflege – Die optimale Pflege des Vierbeiners

Geposted von Honig Pfote am

Bei uns Menschen heißt es „Kleider machen Leute“. Bei Hunden kann diese Redewendung ebenso angewandt werden. Ein glänzendes Fell, gepflegte Krallen, saubere Ohren, gesunde Augen und ein makelloses Gebiss zeigen, dass es dem Vierbeiner gut geht. In diesem Ratgeber möchten wir ein wenig detaillierter in die Thematik der Hundepflege eintauchen. Wir zeigen Ihnen welche Arten der Hundepflege es gibt und worauf Sie unbedingt achten sollten. Möchten auch Sie zum Wohl Ihres Hundes beitragen, so werfen Sie direkt einen Blick auf die nachfolgenden Zeilen – Ihr Vierbeiner wird es Ihnen danken!

 

Hundepflege – essentiell für die Gesundheit Ihres Hundes

Optimale pflege für den HundDie regelmäßige Pflege ist das A und O für ein gesundes und langes Hundeleben. In den nachfolgenden Zeilen möchten wir den Begriff „Hundepflege“ etwas genauer unter die Lupe nehmen. Zudem möchten wir Ihnen verdeutlichen, warum es so wichtig ist, den geliebten Vierbeiner zu pflegen. Natürlich werden wir uns auch mit den Kosten der Hundepflege befassen, denn schließlich ist dies ein wichtiges Kriterium für zahlreiche Hundebesitzer.

 

Was ist Hundepflege und was kostet sie im optimalen Fall?

Bevor wir uns dem Rest des Ratgebers widmen, möchten wir kurz erläutern, was Hundepflege überhaupt ist? Was versteht man unter dieser Bezeichnung und welche Kosten kommen auf mich zu? Diese Fragen sind völlig legitim. Wie wir Menschen, benötigen auch Hunde ein gewisses Maß an Pflege. Hören Sie das Wort „Hundepflege“, so sollten Sie hier als erstes an Kämmen, Bürsten, Scheren, Krallen schneiden und Zähne putzen denken. Natürlich ist das noch nicht alles, denn auch eine gesunde Hundeernährung zählt zur Hundepflege. Wir möchten uns in diesem Ratgeber jedoch hauptsächlich der körperlichen Hundepflege widmen.

Nun kommen wir zur Kostenfrage. Die Kosten für die Hundepflege können sich je nach Art der Pflege unterscheiden. Grundsätzlich gilt zu wissen, dass es zwei verschiedene Arten der Hundepflege gibt. Hierzu kommen wir in einem späteren Abschnitt des Ratgebers. Ebenso können die Preise auch je nach Hunderasse variieren. Kleine Hunde sind in der Pflege verständlicherweise deutlich preiswerter als große Vierbeiner. Je nach Pflegeart belaufen sich die Kosten zwischen rund 20 und 100 Euro.

 

Warum sollte man Hundepflege betreiben?

Warum sollte ich meine Hunde pflegen? Was ist so wichtig daran? Nun ja ein leidenschaftlicher Hundehalter empfindet die tägliche Hundepflege als sehr erfüllende Erfahrung. Der Vierbeiner wird es Ihnen mit viel Liebe und Treue danken. Eine regelmäßige Pflege ist das Hauptkriterium für ein schönes, gesundes und aktives Hundeleben. Wer eine lange und schöne Zeit mit seinem Hund genießen möchte, sollte daher unbedingt auf ausreichend Pflege achten. Das Hunde Pflegen sorgt dafür, dass Ihr Vierbeiner deutlich seltener erkrankt. Ebenso wird er sich viel wohler in seiner Haut fühlen, wenn er über eine astreine Hygiene verfügt. Zu guter Letzt sollte man hier natürlich auch die soziale Bindung erwähnen, denn die Hundepflege vermittelt Ihrem Vierbeiner ein herrliches Gefühl von Liebe, Zuneigung und Vertrauen.

 

Die unterschiedlichen Arten der Hundepflege – Was eignet sich besser für meinen Hund?

Einige Zeilen weiter oben haben wir bereits erwähnt, dass es zwei unterschiedliche Arten der Hundepflege gibt. Hier ist die Rede von der privaten und der professionellen Hundepflege. Wir möchten Sie nun mit beiden Arten vertraut machen, so können Sie sich individuell für Ihren Favoriten entscheiden.

 

Private Hundepflege

Private HundepflegeMöchten Sie ein wenig Geld sparen, so sollten Sie nach einer privaten Hundepflege Ausschau halten. Diese gibt es jedoch wie Sand am Meer, daher sollte man die Auswahl stets mit Vorsicht genießen. Nun möchten wir uns aber der Bezeichnung „Private Hundepflege“ widmen. Was hat es damit auf sich und was können sich Hundebesitzer darunter vorstellen? Wer eine private Hundepflege beauftragt, darf nicht immer mit einem Experten rechnen. Häufig sind hier lediglich Privatpersonen involviert, die ein wenig Geld dazuverdienen möchten. Im Grunde genommen gehen diese Personen einfach ihrem Hobby oder ihrer Tierliebe nach. Nichts desto trotz wird auch die private Hundepflege für eine regelmäßige Hygiene-Auffrischung sorgen. Möchten Sie keine fremde Person an Ihren Vierbeiner lassen, so sollten Sie eigenhändig für eine optimale Hundepflege sorgen. DiesemVorgehensweise ist häufig empfehlenswerter als die Inanspruchnahme einer fremden privaten Hundepflege.

Wer jedoch auf Nummer Sicher gehen und seinem Vierbeiner ausschließlich das Beste vom Besten gönnen möchte, der sollte sich unbedingt für die professionelle Hundepflege entscheiden. Hierzu kommen wir in den nachfolgenden Zeilen.

 

Professionelle Hundepflege

Professionelle Hundepflege beim ArztViele Hundebesitzer fragen sich vermutlich nun was eine professionelle Hundepflege überhaupt ist? Grundsätzlich spricht man hier auch gerne von einem Hundesalon. Im Grunde genommen kann die professionelle Hundepflege mit einer Kosmetikerin oder einer Visagistin verglichen werden, die wir Menschen gerne in Anspruch nehmen. Allerdings gibt es bei den Vierbeinern etwas mehr zu beachten. Zum einen besitzen sie unterschiedliche Fellqualitäten und zum anderen erfordern zahlreiche Körperteile eine ausgiebige und regelmäßige Pflege.

Eine gute, seriöse und professionelle Hundepflege weiß in der Regel ganz genau was zu tun ist. Für jede Hunderasse sind unterschiedliche Pflegeprodukte im Salon vorhanden. Natürlich müssen Sie mit Ihrem Vierbeiner nicht zwingend einen Hundesalon besuchen, denn mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl an mobilen Hundesalons. Diese Hundepfleger schauen zu einem gewünschten Zeitpunkt einfach bei Ihnen und Ihrem Vierbeiner vorbei. Die Pflege kann bequem und komfortabel zuhause in gewohnter Umgebung durchgeführt werden. Es gilt allerdings zu wissen, dass die professionelle Hundepflege mit höheren Kosten verbunden ist, als die private. Nichts desto trotz wird der Hund bei dieser Pflegeart viel Liebe, Zuneigung und Fürsorge erfahren. Zudem verfügen professionelle Hundepfleger über ein hohes Maß an Hundeverstand, so werden sich die Vierbeiner bei der Pflege pudelwohl fühlen.

 

Die Unterschiede zwischen einer privaten und professionellen Pflege

In diesem Abschnitt des Ratgebers möchten wir nun die Unterschiede zwischen einer privaten und professionellen Hundepflege aufzeigen:

 

Die Kosten

Besonders wichtig zu wissen ist, dass die Kosten für die Hundepflege recht individuell ausfallen. Verständlicherweise ist die professionelle Pflege deutlich kostenintensiver als die private Hundepflege. Dies liegt jedoch in erster Linie am Expertenwissen, denn ein guter professioneller Hundepfleger weiß stets was zu tun ist. Alle Pflegevorgänge werden stets mit Bedacht durchgeführt. Hier erfolgen keine unüberlegten Pflegemaßnahmen. Die Hundesalon Preise liegen je nach Anbieter und Pflegeaufwand zwischen 20 und 100 Euro. Wem das Wohlergehen seines Hundes am Herzen liegt, der sollten unbedingt in professionelle Pflegemaßnahmen investieren.

Hingegen dazu sind die Preise für eine private Hundepflege deutlich preiswerter. Die Kosten hierfür liegen je nach Aufwand zwischen 20 und 50 Euro. Doch günstig ist leider nicht alles. Möchten Sie Ihren Vierbeiner verwöhnen, so nehmen Sie eigenhändig die private Hundepflege in Angriff. Die Kosten hierfür sind besonders gering und Ihr Hund wird sich dabei am wohlsten fühlen.

 

Die Qualität

Ein weiteres Kriterium für die Unterscheidung beider Pflegearten ist die Qualität. Nicht jede Hundepflege verfügt über das gewisse Maß an Qualität. Selbstverständlich können Sie an einen privaten Hundepfleger laufen, der einem Experten gleicht, doch dies ist nicht immer gewährleistet. Häufig handelt es sich bei den privaten Pflegeanbietern um ungelernte und weniger seriöse Personen. Die Pflegevorkehrungen werden falsch durchgeführt und dafür sollen Sie bezahlen. Doch das ist noch lange nicht alles, denn im schlimmsten Fall kann eine falsch durchgeführte Pflegemaßnahme mit verheerenden Folgen verbunden sein –Schmerzen und Verletzungen können drohen.

Deutlich lockerer können Sie die Thematik der „Hundepflege“ angehen, wenn Sie einen professionellen Experten wählen, einen guten Hundesalon besuchen oder selbst Hand anlegen. Die Qualität lässt hier keine Wünsche offen. Der Vierbeiner wird die Pflegemaßnahmen durchgehend genießen können und bekommt keinerlei Qualitätseinbußen zu spüren.

 

Bereiche des Hundes, die unbedingt gepflegt werden sollten

Wir möchten Ihnen in einer kurzen Auflistung verdeutlichen, welche Bereiche des Vierbeiners unbedingt regelmäßig gepflegt werden sollten. Eine ausführlichere Erklärung hierzu finden Sie einige Zeilen weiter unten.

  • Fell- und Hautpflege
  • Zahnpflege
  • Krallenpflege
  • Ohren- und Augenpflege

 

Achtung: Neben diesen Punkten, sollten Sie natürlich auch auf eine gesunde und ausgewogene Hundeernährung achten. Auch die Ernährungsweise spielt in die Thematik der perfekten Hundepflege mit ein. 

 

Pflegearten des Hundes – Was sollte ich bei meinem Hund pflegen?

Endlich kommen wir zum wichtigsten Teil des Ratgebers – die unterschiedlichen Pflegemaßnahmen. Was sollte bei einem Hund unbedingt in regelmäßigen Abständen gepflegt werden. Hier unterscheiden wir neben den vielen Pflegevorkehrungen auch zwischen der privaten- und der professionellen Hundepflege. Unter der privaten Hundepflege versteht sich nun ausschließlich die Pflegeanwendung durch den Hundehalter. Fremde Privatpfleger lassen wir außen vor, denn schließlich möchten Sie Ihrem Vierbeiner nur das Beste gönnen.

 

Fellpflege

Private Fellpflege

Die Hunde Fellpflege zählt zu den wichtigsten Maßnahmen bei Vierbeinern. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Hunde Fellpflege folgende Punkte miteinbeziehen.

1. Hundefell bürsten: Bei der Hunde Fellpflege ist es besonders wichtig seinen Vierbeiner am besten täglich zu bürsten. Verwenden Sie hierfür ausschließlich spezielle Bürsten für Hunde. Je nach Rasse gibt es unterschiedliche Bürsten für Hunde. Dies ist vor allem bei langhaarigen Hunden von Vorteil, denn hier gibt es spezielle Hundebürsten für Langhaar auf dem Markt. Haben Sie die passende Bürste gefunden, dann kann es an den eigentlichen Part gehen. Kämmen Sie das Fell Ihres Vierbeiners regelmäßig aus. Dies hat nicht nur für Ihren Hund Vorteile, sondern auch für Sie. Überschüssige Haare werden direkt entfernt und im Müll entsorgt, dadurch fliegen weniger Hundehaare in Ihren eigenen vier Wänden herum.

2. Hundefell waschen: In der Regel müssen Vierbeiner nur recht selten gebadet werden, denn sie besitzen ein wasser- und schmutzabstoßendes Haar. Bei normalen Verschmutzungen reicht häufig das Abreiben mit einem Handtuch aus. Hat sich Ihr Hund im Dreck gewälzt, dann ist eine kurze Dusche angesagt. Für die Fellreinigung sollte allerdings ausschließlich spezielles Shampoo für Hunde zum Einsatz kommen. Alles andere könnte der empfindlichen Haut des Vierbeiners enorm schaden. Shampoo für Hunde finden Sie häufig in Drogerien oder Tiergeschäften.

3. Hundefell trimmen: Wer seinen Hund trimmen möchte, sollte dies nicht zu früh tun. Optimal ist der Zeitpunkt des Erwachsenwerdens. Welpen und Junghunde müssen aufgrund ihrer dezenten Fellstruktur noch nicht getrimmt werden. Möchten Sie Ihren ausgewachsenen Hund trimmen, dann sollten Sie unbedingt einen Trimmkamm für Hunde besorgen. Unter einem Trimmkamm für Hunde versteht man einen Spezialkamm. Dieser sorgt für ein schmerzfreies und einfaches Trimmen.

4. Hund scheren: Das Fell verleiht den Hunden nicht nur ihr typisches Aussehen, sondern übernimmt auch wichtige Schutzfunktionen. Es schützt die Haut vor Witterungseinflüssen und Schmutz. Zudem hält es die gefährliche UV-Sonnenstrahlung ab. Dennoch müssen einige Hunderassen ab und an geschert werden. Müssen auch Sie Ihren Hund scheren, dann sollten Sie sich vorab ausführlich darüber informieren. Wer seinen Hund scheren möchte sollte stets geeignete Geräte dafür verwenden. Besonders empfehlenswert sind sogenannte Entfilzungsmesser und Schermaschinen. 

 

Professionelle Fellpflege

Wer eine professionelle Fellpflege bevorzugt, der sollte sich unbedingt nachfolgende Fragen stellen:

 

Worauf sollte man achten?

Grundsätzlich gilt zu wissen, dass es neben dem herkömmlichen Hundefriseur vor Ort auch einen sogenannten mobilen Hundesalon oder einen mobilen Hundefriseur gibt. Wer beispielsweise kein eigenes Auto besitzt kann einfach eine derartige Fellpflege in Anspruch nehmen. Ein mobiler Hundefriseur kommt zu Ihnen nachhause und pflegt Ihren Vierbeiner in gewohnter Umgebung. Egal für welche Art von professioneller Hundepflege Sie sich entscheiden, Sie sollten stets anerkannte und seriöse Friseure wählen. Achten Sie auf Kundenrezessionen, so finden Sie schnell heraus ob es sich beim jeweiligen Hundefriseur um einen Profi oder lediglich um einen Geldmacher handelt.

 

Wie hoch sind die Kosten für eine professionelle Fellpflege?

Viele Hundebesitzer stellen sich die Frage, wie hoch sind die Hundefriseur Preise? Die Kosten hierfür liegen je nach Hunderasse und Art der Pflege zwischen 35 und 90 Euro. Es gilt allerdings zu wissen, dass die Hundefriseur Preise sehr individuell und unterschiedlich sind.

 

Zahnpflege

Private Zahnpflege

Immer wieder leiden Hunde an Zahnstein und Zahnfleischentzündungen. Hat auch Ihr Hund Zahnstein, dann sollten Sie unbedingt direkt handeln. Zahnstein verursacht bei Hunden nicht nur schmerzhafte Entzündungen, sondern auch Parodontose, Zahnverlust und Leber-, Herz- oder Nierenerkrankungen. Denken Sie stets daran, auch Hunde haben Zahnschmerzen! Anders als wir Menschen, klagen sie jedoch nicht lautstark darüber. Möchten Sie dem gefährlichen Zahnstein vorbeugen, dann sollten Sie nachfolgende Vorkehrungen treffen.

 

 

Hunde Zahnbürste

Zahnpflege für HundeEinige Hersteller haben spezielle Zahnbürsten für Hundegebisse entwickelt. Je nach Hunderasse können diese jedoch recht unhandlich sein, daher gibt es auch sogenannte Fingerzahnbürsten zu erwerben. Es ist besonders wichtig, dass die Zähne der Hunde ausschließlich mit geeigneter Hundezahnpasta gereinigt werden. Die Zahnpasta für Menschen ist für Hunde keinesfalls geeignet. Zudem verfügt die Hundezahncreme über einen feinen Fleischgeschmack, sodass die Zahnreinigung erleichtert wird.

  

Kausticks

Besonders empfehlenswert zur Vorbeugung von Zahnstein sind speziell Kausticks. Diese Sticks werden auch als Zahnpflegesticks bezeichnet. Sie können zur optimalen Zahnreinigung beitragen. Diese Methode ist sehr vorteilhaft, denn hier wird das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden. Der Vierbeiner genießt seinen Stick und reinigt zugleich auch seine Zähne dabei. Bei der Verwendung von Kausticks sollten Sie allerdings stets ein Auge auf das Gewicht Ihres Hundes werfen. Häufig muss die tägliche Futterration ein wenig reduziert werden, sodass der Kaustick in den täglichen Gesamtenergiebedarf miteinbezogen werden kann.

 

Professionelle Zahnpflege

Möchten Sie eine professionelle Zahnpflege in Anspruch nehmen, dann sollten Sie einige Dinge beachten. Wir zeigen Ihnen worauf es ankommt:

 

Worauf sollte man achten?

Möchten Sie für die Zahnpflege Ihres Vierbeiners eine professionelle Zahnpflege beauftragen, dann sollten Sie stets anerkannte und seriöse Anbieter wählen. Im Optimalfall besuchen Sie einfach einen Tierarzt Ihres Vertrauens. Hinsichtlich der Zähne sollte man nicht spaßen, denn das Gebiss ist für Hunde genauso wichtig, wie für uns Menschen. Ein Tierarzt weiß genau worauf es bei der Zahnpflege ankommt und kann Ihnen zugleich auch zahlreiche Tipps vermitteln.

 

Mit welchen Kosten muss man für eine professionelle Zahnpflege rechnen?

Leider können wir hinsichtlich der Kosten keine genauen Angaben machen, denn je nach Tierarzt fallen diese recht unterschiedlich hoch aus.

 

Krallenpflege

Private Krallenpflege

Möchten Sie die Krallen Ihres Vierbeiners pflegen, so sollten Sie folgende Maßnahmen durchführen:

 

Kürzen

Vierbeiner, die sich ausreichend auf weichem Gras und festen Untergründen wie beispielsweise Feldwege oder Asphalt bewegen, benötigen nur ein geringes Maß an Krallenpflege. Die Krallen nutzen sich im Normalfall genügend ab. Sind die Krallen Ihres Hundes zu lang, dann können Sie diese vorsichtig kürzen. Hierfür dürfen ausschließlich nur geeignete Krallenschneider zum Einsatz. Aber Achtung, denn bei der Krallenpflege ist besonders darauf zu achten, keinesfalls in das durchblutete „Leben“ zu schneiden. Wer sich diesen Vorgang nicht zutraut, sollte bestenfalls eine professionelle Krallenpflege in Anspruch nehmen.

 

Feilen

Nach dem Kürzen der Krallen, können diese noch vorsichtig gefeilt werden. Dies hat den Vorteil, dass keine spitzen Stellen an den Krallen vorhanden sind. Diese könnten nämlich im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass der Hund sich beim Kratzen verletzt.

 

Professionelle Krallenpflege

Möchten Sie eine professionelle Krallenpflege in Anspruch nehmen, dann sollten Sie sich vorab mit folgenden Fragen befassen:

 

Worauf sollte man achten?

Möchten Sie einer professionellen Krallenpflege das Krallenkürzen überlassen, dann sollten Sie stets auf eine seriöse und gute Hundepflege achten. Werfen Sie einen Blick auf vorhandene Kundenbewertungen, so erfahren Sie schnell wie lukrativ die professionelle Krallenpflege ist.

 

Wie hoch sind die Kosten für eine professionelle Krallenpflege?

Die Krallenpflege beginnt preislich bei rund 10 Euro. Je nach Hundesalon können die Kosten hierfür natürlich ein wenig variieren.

 

Augen- und Ohrenpflege

Ebenso wichtig, wie die obenerwähnten Pflegemaßnahmen, ist die Ohren- und Augenhygiene. In den nachfolgenden Zeilen möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie bestenfalls vorgehen.

 

Augenpflege Hund:

Werfen Sie täglich einen Blick auf die Augen Ihres Vierbeiners. Schleim, der sich in den Augenwinkeln gebildet hat, sollte mit einem feuchten Tuch vorsichtig entfernt werden. Einige Hunde haben aufgrund Ihrer Rassenmerkmale leicht lose Augenlider. Die gerötete Lidbindehaut wird daher recht häufig sichtbar. Diesen Zustand sollte man jedoch keinesfalls mit einem krankhaften Ektropium verwechseln. Hin und wieder können sich in den Lidern allerdings kleine Schmutzpartikel ansammeln, diese sollten mit einem in Kamillentee getränkten Wattebausch entfernt werden. Einige Rassen sind sehr anfällig für Augenentzündungen. Eine regelmäßige Reinigung kann diesen Entzündungen optimal vorbeugen. 

 

Ohrenpflege Hund:

Zu guter Letzt widmen wir uns kurz der Ohrenpflege beim Hund. Vor allem große Hunde mit recht schweren Hängeohren benötigen viel Pflege. Grundsätzlich gestaltet sich die Ohrenpflege bei jeder Hunderasse gleich. Zum einen ist es wichtig, dass die Ohren ausreichend belüftet werden. Hierzu kann überschüssiges Fell an den Ohren fachkundig entfernt werden. Das äußere Ohr kann vorsichtig mit einem feuchten Wattebausch gereinigt werden. Die Reinigung des Gehörgangs ist zwingend zu unterlassen, denn bei falscher Vorgehensweise können schwere Verletzungen hervorgerufen werden.

 

Unser Fazit

Immer wieder heißt es, dass wir Menschen eitel sind, weil wir weder ungekämmt noch ungeschminkt aus dem Haus gehen. Hunden geht es recht ähnlich, denn auch sie haben es gern, wenn sie regelmäßig gepflegt und gehegt werden. Muss der Vierbeiner ungepflegt aus dem Haus gehen, so ist dies nicht nur recht unangenehm für ihn selbst, sondern auch für Menschen in seiner Umgebung. Eine mangelnde Hygiene ist nicht nur unschön anzusehen, sondern auch gefährlich. Ungeziefer werden angezogen und machen es sich auf dem Vierbeiner gemütlich. Aber das ist noch lange nicht alles, denn auch die Gesundheit des Hundes leidet darunter. Ungepflegte Hunde sind deutlich öfter krank und haben mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen. Achten Sie deshalb stets auf eine artgerechte Pflege Ihres treuen Begleiters. Ihr Vierbeiner wird es Ihnen mit viel Liebe danken.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.