Welpen richtig erziehen

Geposted von Honig Pfote am

Ein gut gepflegter Welpe kann sich prächtig entwickeln. Neben der richtigen Futtergabe beim Welpen (Hier weiterlesen) spielt dabei insbesondere die Fell-, Augen-, Pfoten-, Ohren-, Mund- und Krallenpflege eine entscheidende Rolle. Damit Ihr Kleinhund bestens versorgt ist, haben wir in diesem Artikel einige wichtige Punkte und Tipps für eine optimale Welpenpflege zusammengestellt.

Hundewelpen richtig pflegen – worauf kommt es an?

Die Gesundheitsvorsorge beginnt wie bei jedem Lebewesen bereits vom ersten Tag seit seiner Geburt. Wenn Sie Ihrem neuen Familienmitglied ein unbeschwertes Leben erschaffen wollen und ihn auf seinem Lebensweg bestens unterstützen wollen, ist es unerlässlich sich mit dem Wohlbefinden und somit der bestmöglichen Pflege Ihres Welpen zu beschäftigen. Bereits bei der Welpenschau können Sie den Charakter und die Eigenschaften Ihres Welpen erkennen. Verhält sich der Junghund unter anderen Hunden zurückgezogen, ist er desinteressiert, ist das Fell glänzend, ist der Bauch nicht übertrieben dick, haben Mund- und Nasenöffnungen keine Sekretspuren und hat der Vierbeiner ein prächtig ausgeprägtes Milchgebiss ohne Fehlstellungen, dann ist Ihr Welpe höchstwahrscheinlich in aller bester Verfassung, um sich seiner neuen Familie anzuschließen.

Gewöhnen Sie Ihren Welpen von kleinauf an die menschliche Pflege, um spätere Abwehrversuche Ihres Schwanzwedlers zu vermeiden. So können Sie unbeschwert im Jungalter und Erwachsenenalter Ihres Hundes Pflegemaßnahmen ergreifen und so der Gesundheit des Tieres etwas Gutes tun.

Fellpflege beim Welpen

Je nach Rasse des Welpen ist der Zeitaufwand für die Fellpflege unterschiedlich. Sie sollten nicht täglich das Fell Ihres Welpen pflegen, aber zwei bis drei Mal das Fell Ihres Vierbeiners zu bürsten, sollte Pflicht sein. Besonders langhaarige Welpen neigen eher dazu, dass ihr Haar verfilzt. Es ist einfacher von vornherein vor Verfilzung zu schützen als im Nachhinein bereits vorhandene Filznester zu entfernen. Ein Welpenfell ist in der Regel sehr fein und verfilzt sich leicht, besonders an den Stellen hinter den Ohren, weshalb es gründlich gekämmt und bebürstet werden muss. Je schneller Sie den kleinen Welpen an die Fellpflge gewöhnen, desto einfach wird es in Zukunft das Fell des Vierbeiners ohne Probleme zu bürsten. Durch das Kämmen und Bürsten wird die Durchblutung der Haut gefördert und sorgt so für eine gesunde Hautzellbildung und einen optimalen Fellwachstum. Daneben wird Schmutz und abgestorbene Haut vom Fell entfernt und kann so vor Hautentzündungen und Juckreiz schützen. Ein Massagehandschuh für Hunde vereint hier beide Funktionen und zeigt sorgt für zärtliche Streicheleinheiten mit einer Kombination aus Massage und Fellpflege (Wir empfehlen unsere Premium Massage Handschuhe).
!Wenn Ihr Welpe unter Verstopfung oder Durchfall leidet, sollten Sie den Hund im Analbereich reinigen. Besonders langhaarige Hunde erfordern hier eine aufwenidigere Pflege und es macht sogar Sinn in dieser Region das Fell zu kürzen.

 Augenpflege beim Welpen

Das Auge des Welpen ist der sensibel und kann sich besonders leicht entzünden, wenn Sie der Pflege des Körperorgans wenig bis keine Beachtung schenken. Saubere Augen und die richtige Raumumgebung können maßgeblich dazu beitragen, dass sich die Augen Ihres Welpen wunderbar entwickeln. Achten Sie stets darauf, dass die Augen des Welpen frei von Sekreten sind. Feuchte Wattepads können verwendet werden, um verklebte Augen zu säubern. Seien Sie dabei vorsichtig und verwenden Sie für jedes Auge ein neues Wattepad. Das Auge ist sehr empfindlich und kann sich leicht entzünden. Vor allem durch die Größe der Kleintiere sind diese stets auf der Höhe, wo sich Schmutz und Staub ansammeln. Achten Sie außerdem darauf, dass in Ihrer Wohnung keine Zugluft vorhanden ist, die direkt das Auge des Welpen treffen kann.

Ohrenpflege beim Welpen

Das Ohr des Welpen ist höchst sensibel und bestimmt die Gesundheit des Hundes maßgeblich. Der Hund ist neben seinem Geruchssinn auf sein Hörsinn angewiesen. Die Ohren sollten im Inneren trocken gehalten werden und besonders nach Spaziergängen gesäubert werden. Genau wie bei den Ohren bilden sich im Ohr Sekretablagerungen, die man mit einem trockenen Tuch oder Watte entfernen sollte. Achten Sie darauf nicht zu tief in die Ohren des Welpen zu dringen, da dies zu Verletzungen im Inneren des Hundeohrs führen kann und Entzündungen nach sich ziehen kann. Außerdem sollten Sie auf kleine Punkte achten, die sich als Ohrmilben bemerkbar machen können. Diese Parasiten sind einer der häufigsten Ursachen für Mittelohrentzündungen, die sehr unangenehm für Ihren Welpen sein können. Durch das regelmäßige Reinigen der Welpenohren verhindern Sie das Festsetzen von Ohrmilben in den Ohren des Junghundes und ersparen so langfristig Entzündungen in dem Hörorgan Ihres Vierbeiners.

Krallenpflege beim Welpen

Sie sollten bei den Krallen des Welpen stets auf die richtige Länge der Krallen achten. Wenn sich die Krallen nicht von alleine und auf natürlich Weise kürzen, dann sollten bei zu langen Hundekrallen eine Krallenschere benutzen. Bei zu langen Krallen besteht die Gefahr, dass sich das Krallenbett verdreht, zu lange Krallen herausreißen und sich verletzen. Achten Sie im Fachhandel auf spezielle Krallenzangen, die die Krallen des Vierbeiners kürzen können.

Pfotenpflege beim Welpen

Die Pfoten des Welpen werden ständig benutzt und sollten daher auch besonders gründlich gepflegt werden. Besonders nach einem Spaziergang können Sie die Pfoten mit lauwarmen Wasser abwaschen oder ein saugstarkes Tuch auf den Boden legen, damit der Welpe die Pfoten abtritt. Im Winter bei Glätte werden die Böden mit Salz bestreut. Dieses Salz führt an den Pfoten des Vierbeiners zu Juckreiz und kann Entzündungen nach sich ziehen. Wenn Ihr Hund die Pfoten nicht ableckt, kann auch fettreiche Creme an den Pfoten nach dem Säubern hilfreich sein.

Zahnpflege beim Welpen

Welpen werden früh an gemahlenes Futter gewöhnt und können so genauso wie alte Hunde Zahnstein bekommen. Dieser Zahnstein kann chronische Zahnfleischentzündungen zur Folge haben und bei einem Nichtbehandeln sogar auf die inneren Organe übergreifen. Wenn Ihr Welpe bereits auf feste Nahrung anspricht (Lesen Sie hier alles zur richtigen Welpenernährung), dann können Sie neben Kausnacks auch das Zähneputzen einführen. Sie können Ihren Welpen bis zu einmal täglich an das Zähneputzen gewöhnen, indem Sie das Zähneputzen mit Streicheleinheiten kombinieren oder dem Welpen anschließend Leckerlis zur Belohnung geben. Außerdem ist das frühe Gewöhnen ans Zähneputzen hilfreich für späteres Putzen der Zähne im Erwachsenenalter des Tieres.

Vorsorgende Welpenpflege ist besser als sich zu später Sorgen zu machen

Achten Sie stets auf Ihren kleinen Hundewelpen. Ein wichtiges Anzeichen für beste Gesundheit ist das Herumtoben und Erkunden seiner Umgebung. Verhält sich Ihr Vierbeiner jedoch ruhig und zurückgezogen und schläft viel, kann dies einige gesundheitliche Beschwerden zu bedeuten haben. Ihr Hund sollte stets genug fressen und trinken und ein ausgezeichnet glänzendes Fell haben, um mögliche gesundheitliche Folgeschäden auszuschließen. Außerdem sind eine regelmäßige und je nach Welpenrasse grürdliche Fellpflege, sowie das Säubern von Augen, Ohren und Pfoten Routinemaßnahmen, die der Gesundheit des Welpen gut tun. Gewöhnen Sie Ihren kleinen Fellfreund früh an die Pflegemaßnahmen, damit er sich dagegen im Alter nicht wehrt und es für ihn nicht ungewohnt ist. Je kleiner die Hunde sind, desto leichter gewöhnen sie sich an die Situationen und können damit im Wachstum besser umgehen.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →